Suchtprävention für Jugendliche und Erwachsene
                               Betriebliche Suchtprävention
                                                              Suchtberatung / Selbsthilfegruppe
                                                                                             Selbsthilfegruppe Management
                                                                                       
S E L B S T H I L F E G R U P P E   für Führungskräfte aus Wirtschaft und Politik
Zielgruppe
Unternehmer/innen, Führungskräfte im Management, Politiker/innen.
Kurzgesagt, alle die gerne eine Selbsthilfegruppe besuchen möchten,
dies aber auf Grund Ihrer beruflichen und gesellschaftlichen Position
nicht in einer normalen Selbsthilfegruppe verwirklichen können.
Gründe gibt es da viele!

Diese Selbsthilfegruppe zu gründen war nicht meine Idee.
Dieser Wunsch kam aus der Zielgruppe.


Ziel der Selbsthilfegruppe
Die Selbsthilfegruppe versteht sich nicht als eine Gruppe von
besseren Suchtkranken.
Ohne Selbsthilfegruppe hat man fast keine Chance abstinent zu leben.
Wenn SIE zu der oben genannten Zielgruppe gehören, evtl. schon
eine Therapie gemacht haben, IHRE Abstinenz festigen möchten oder
eine Therapie angehen möchten, sind SIE bei uns richtig.

In unserer Gruppe können SIE sich mit beruflich und gesellschaftlich
gleichgestellten Menschen austauschen und offen über IHRE
Probleme reden. Hier gibt es vieleicht auch andere Themenbereiche
wie in den normalen Selbsthilfegruppen.

In der themenzentrierten Gruppenarbeit reden wir über Sucht,
Abstinenz, Rückfallprävention und über Co-Alkoholismus.
Vorstellbar ist aber auch, dass man sich über Suchtprävention in den
Unternehmen austauscht.

Bitte beachten: Unsere Gruppe ist kein Therapieersatz.


Beratung:
Ich biete in der Selbsthilfegruppe Hilfestellung auf den ersten
Schritten aus der Sucht. Ich helfe gerne auf dem Weg in die Therapie.
Die Beratung erfolgt in Einzelgesprächen.
Diskretion:
Gerade für diese Selbsthilfegruppe ist Diskretion sehr wichtig.
Wie SIE auf meiner Homepage nachlesen können, arbeite ich für
verschiedene Unternehmen, dazu gehört auch eine Bank. Ich
bekomme keine Referenzen von den Unternehmen (Diskretion)
aber sie empfehlen mich weiter.
Ich bin diesen Unternehmen zu absoluter Diskretion verpflichtet.
Deshalb gibt es in meinem Unternehmen keine Mitarbeiter/innen,
die über diese Gruppe reden könnten.
Ich bin Inhaber und Mitarbeiter in einer Person. Diskretion ist alles.


Aufnahmeverfahren:
Bevor ein neues Mitglied in die Gruppe aufgenommen wird, führe
ich ein persönliche Gespräch mit der/dem Anwärter/in. Danach wird
die Gruppe über den Neuzugang informiert. Bestehen keine
Bedenken durch die Gruppe, steht einer Aufnahme nichts im Wege.




WER?      WANN?      WO?      WAS?
- Organisation:      Wird von mir übernommen.
                                Tagungsort, Terminfestlegung, Buchung der Zimmer, Ablaufplan.

- Gruppenleiter:     Dietmar Mees
- Treffpunkt:            Verschieden Orte (werden kurzfristig von mir festgelegt).
                                 Wegen der Diskretion haben sich kleine Pensionen bewährt.

- Datum:                  Pro Quartal ein Treffen. (1. Wochenende im Quartal)
                                 Mehr ist durch die berufliche Gebundenheit erfahrungsgemäß
                                 nicht möglich.

- Zeitlicher Ablauf: Samstag 14.00 Uhr bis Sonntag nach dem Mittagessen.
- Kosten:                  Darüber rede ich mit den Anwärtern erst im persönlichen
                                  Aufnahmegespräch.

Kosten für den Besuch der Selbsthilfegruppe sind von der Steuer
absetzbar.